Therapieformen

Therapieformen
Pferdeosteopathie

Bei der Osteotherapie handelt es sich um eine sanfte, ganzheitliche und rein manuelle Heilmethode, bei der auf Medikation vollkommen verzichtet wird.
Das osteotherapeutische Prinzip legt den Schwerpunkt auf die Behebung von Störungen der Körpermechanik vorwiegend durch manuelle Techniken.
Ziel des Therapeuten ist dabei die Wiederherstellung des gestörten Gleichgewichts und die Stimulation der Selbstheilungskräfte des Körpers.
Die osteopathische Behandlung wurde vom amerikanischen Humanmediziner Dr. Andrew T. Still (1828-1917) entwickelt und hat sich bei der Behandlung von Menschen längst etabliert. Erst in den 70er Jahren wurde die Osteotherapie von Pascal Evrard auch auf Pferde übertragen – dann aber mit großem Erfolg und wachsendem Interesse.

Taping
 
Kinesiologisches Taping ist nebenwirkungsfrei und hilft Schmerzen zu lindern,  Verletzungen zu therapieren, ohne die Bewegungen einzuschränken.



Klassische Massage

Die klassische Massage dient nicht nur dem Luxus der Tiere. Eine Massage kann schon dazu beitragen, dass eine Gelenkblockade ohne Manipulation gelöst wird.
Je nach Massagegriff und Anwendung hat sie unterschiedliche Wirkungen und das nicht nur auf die Muskeln, sondern auch auf den gesamten Organismus und dem allgemeinen Wohlbefinden des Tieres.
Je nach Massagegriff und Art des Ausführens wirkt sie schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, entspannend, verklebungslösend, etc…

Gelenkmobilisation

Die Gelenkmobilisation kommt zum Einsatz wenn es zu Blockaden in der Wirbelsäule, des Beckens und auch der Kopfgelenke gekommen ist.
Blockaden sind kleinste Verschiebungen, die durch eine sanfte Methode gelöst werden können. Diese „Verschiebungen“ können z.B. durch einen schlecht sitzenden Sattel, falsche Reitweise, Traumata (grätschen, ausrutschen, etc.) und einer verhärteten Muskulatur kommen.
Vor jeder Gelenkmobilisation findet eine lockernde Massage statt. Nur so kann die Mobilisation sanft erfolgen und verspricht länger anhaltenden Erfolg.

Dry Needling

Dry Needling ist die Behandlung myofaszialer Triggerpunkte mittels Akupunkturnadeln. Beim Dry Needling wird gezielt in den Triggerpunkt oder besser in die unmittelbare Umgebung eine Akupunkturnadel gestochen. Dadurch werden Verkrampfungen gelöst, die Durchblutung an den entsprechenden Stellen angeregt und Entzündungsmerkmale gehen zurück.

Magnetfeldtherapie

„Magnetische Energie ist die elementare Energie von der das gesamte Leben des Organismus abhängt“ Werner Heisenberg – Physiker

Durch die Magnetfeldtherapie werden die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt. Der Zellstoffwechsel wird angeregt und die Fließeigenschaft des Blutes, Lymphe und Körperflüssigkeiten wird verbessert.

Die Magnetfeldtherapie kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.

Indikationen:
• Weichteilverletzungen (Sehnen, Kapseln, Bänder)
• knöcherne Verletzungen / Frakturen
• Wundheilungen
• Gelenkerkrankungen wie z.B. Arthrose
• Sportverletzungen
• Rückenverspannungen
• Entzündung des Bandapparates
• Akute Verletzungen des Fesselträgers, Fesselringband, Sehnen
• Rehabilitation und Trainingsaufbau
• auch Hufrehe, Hämatome, Prellungen, Zerrungen, Gallen, Kreuzgallen,
  Atemwegserkrankungen, Verdauungsstörungen und einiges mehr

Kontraindikationen:
• Trächtigkeit
• Fieber oder bakterielle Infektionen
• Tumorerkrankungen


Schalldruck – Magnetfeldmassage

Wie wirkt das Intraschallgerät?
Die Theorie hinter der Intraschalltherapie besagt, dass jede Zelle im Körper in einer eigenen Frequenz schwingt. Diese Frequenz läßt sich auch von außen beeinflussen. Das Novafon wirkt einerseits als Massage auf der Haut, nutzt aber auch elektromagnetische Schwingungen im Niederfrequenzbereich. Diese Schwingungen wirken vertikal auf den Körper ein und beeinflussen die Zellschwingung auch in tieferliegenden Schichten. Da das Gerät auch mit elektromagnetischen Wellen arbeitet, läßt es sich in den Bereich der Magnetfeldtherapie einordnen.
Im Gegensatz zu einem Ultraschall Massagegerät, das überwiegend durch Wärme wirkt, übt Intraschall bzw. Hörschall eine mechanische Aktivität auf das Gewebe aus. Der Vibrationseffekt ist deutlich auf der Haut zu spüren.

Therapie und Behandlung
Die Intraschalltherapie gehört zu den alternativmedizinischen Behandlungsverfahren. Indem die Zellen zur Eigenschwingung angeregt werden, wird der Zellstoffwechsel aktiviert. So werden körpereigene Abwehrkräfte mobilisiert und gestärkt. Abbauprodukte und Ablagerungen in Zellen und Gefäßen werden ausgeschieden, sodass Heilungsprozesse besser in Gang kommen, Schmerzen können gelindert werden und Entzündungen abklingen.
Die Schwingung sowie die mechanische Erschütterung der Zellen wirken sich in vielen Fällen positiv auf den Zellstoffwechsel aus. Außerdem wird die Wahrnehmungsschwelle für Berührung, Schmerz und Wärme herabgesetzt (Stimulation der Nervenendrezeptoren), worauf die schmerzlindernde Wirkung des NOVAFON®-Gerätes zurückgeführt werden kann.

Auswirkung auf Knochen, Muskeln und Gewebe
Die Ergebnisse der Fraunhofer-Studie (IBP- Bericht BS 113/84) zeigen deutlich, dass die Tiefenwirkung der Schallwellenbehandlung sowohl bei direkter Anwendung am Knochen, als auch bei relativ weichem Gewebe erzielt werden kann. Bei Anregung des Knochens direkt kommt hinzu, dass durch die Körperschall-Fortleitung im Knochen die Vibration auch über größere Entfernungen auf das umliegende Gewebe weitergeleitet wird, das somit automatisch immer tiefgreifend mit stimuliert wird. Am Muskel angewendet, ist die regulierende Wirkung der Schallwellengeräte auf die Muskelspannung – bei zu hohem oder zu niedrigem Tonus – ein Effekt, der besonders häufig beobachtet wird.
Weiterhin kommt es zu einer deutlich verbesserten Durchblutung der mit Schallwellen behandelten Körperpartien.

Energetisch Rhytmische Gelenkmobilisation & Schwingungstherapie

Energetisch Rhytmische
Gelenkmobilisation & Schwingungstherapie
Schwingungstherapie & Energetische-Rhythmische Gelenkmobilisation  nach Anna Renata Schultz

Schwingungstherapie

Die Schwingungstherapie ist eine passive Bewegungstherapie, die eine Entspannung der gesamten Muskulatur bewirkt. Das Pferd entspannt und wird locker. So kommt es wieder in sein physisches Gleichgewicht.

Die Muskeln werden durch sanfte Schwingungen dazu gebracht im Wechsel anzuspannen und wieder loszulassen, dadurch normalisiert sich der Muskeltonus und Verkrampfungen und Blockierungen können sich lösen.
Die Gelenke werden durch kleine passive Bewegungen wieder beweglicher gemacht und die Produktion der Gelenkflüssigkeit (Synovia) wird angeregt. Durch das Schwingen wird der Stoffwechsel im gesamten Körper aktiviert, das regt die Durchblutung und den Lymphfluss an, wodurch die Zellen besser versorgt werden und Stoffwechselabfallprodukte besser abtransportiert werden. Eine losgelassene Muskulatur lässt das Pferd leichter und freier Atmen und die Bewegungen werden insgesamt leichter und fließender.

Das passive anspannen und entspannen der Muskulatur reicht bis in die tiefer gelegenen Muskelschichten und wirken sich dadurch ebenfalls positiv auf den Stoffwechsel der Organe aus (z. B. entspannte Zwischenrippenmuskulatur = leichteres Ausdehnen der Lunge = leichteres Atmen).

Besonders zu empfehlen ist die Schwingungstherapie für Pferde, die auf Grund von Schmerzen nicht bewegt werden dürfen. Mit dieser Methode kann die Funktion der Muskulatur auch während der Stehzeiten erhalten und verbessert werden. Verspannungen, die durch den Bewegungsmangel häufig auftreten, wird damit entgegen gewirkt. Das Pferd fühlt sich in seiner Haut wohler und kann die Phase der Boxenruhe ausgeglichener überstehen. Unterstützt man den Muskelapparat auf diesem Wege dauerhaft, fällt das wieder Antrainieren, z. B. nach Ausheilen einer Verletzung, erheblich leichter.

Weiterhin ist die Schwingungstherapie eine sehr gute Vor- und Nachbehandlung des Pferdekörpers für eine physiotherapeutische, osteopathische oder chiropraktische Behandlung. Die Arbeit des Physiotherapeuten wird in Begleitung der Schwingungstherapie nachhaltiger und dem Pferd wird langfristig geholfen, da der Körper des Pferdes immer wieder angeregt wird, seine eigene Mitte zu finden.
Muskulären Verspannungen, die z. B. einen Beckenschiefstand herbeigeführt haben, wird durch die regelmäßige Therapie entgegengewirkt.

Die Schwingungstherapie ist außerdem eine nachhaltige Begleitung des täglichen Trainings. Auch, wenn beim Reiten (mit passender Ausrüstung) angestrebt wird, möglichst spannungsfrei reellen Muskelaufbau zu erarbeiten, lässt sich oft nicht vermeiden, dass es hier und dort im Pferd doch einmal zwickt oder klemmt. So kann der Reiter sein Pferd auch in der Form immer wieder lösen und entspannen und ihm zum inneren Gleichgewicht verhelfen.
Mit etwas Ruhe und Feingefühl kann jeder Pferdebesitzer viele Elemente der Schwingungstherapie selbst erlernen und zur Gesundheit seines Pferdes beitragen.

Energetische-Rhythmische Gelenkmobilisation

Die Energetische Rhytmische Gelenkmobilisation ist eine sanfte und effektive Methode, um Blockaden und Verspannungen zu lösen. Diese Therapie wurde von Anna Renata Schultz aus der Humanphysiotherapie auf Pferde übertragen.

Die energetisch-rhythmische Gelenkmobilisation ist eine für das Pferd passive, manuelle Therapie, die sowohl am blockierten, degenerativ veränderten, als auch am hypermobilen Gelenk einsetzbar ist.

Diese Technik kann bereits vor anderen manuellen Behandlungen und physikalischen Maßnahmen zur Anwendung kommen. Sie ergänzt sich hervorragend mit der Akupunktmassage nach Penzel und dem Dry Needling.

Ziel der energetisch-Rhythmischen Gelenkmobilisation ist es den gelenknahen und gelenkfernen Energiebereich mild anzuregen, Bewegungseinschränkungen und evtl. bestehende Gelenksblockaden zu normalisieren. Dadurch bringt man die Energie wieder zum Fließen, welche Voraussetzung für die energetische Versorgung der Gelenke und Schmerzfreiheit ist.

Die Gelenke, der Bandapparat, die Muskulatur und das Lymphsystem werden durch diese Methode auf sanfte Art und Weise gelockert und angeregt. Durch diese Schwingungen, die durch Druck und Zug erzeugt werden, regen wir auch eine sanfte Lockerung und milde Anregung der Bauch- und Thoraxorgane an. So kann auch hier wieder Energie fließen und der Organismus bekommt einen Anstoß sich selbst zu regenerieren.

Die individuelle Dosierbarkeit und das Ausklammern von Problembereichen ermöglichen es auch komplizierte Krankheitsbilder zu behandeln.

Die Intensität der Behandlung wird vom Pferd bestimmt.

Diese Techniken sollen das Pferd funktional wieder ausbalancieren und seine Leistungsfähigkeit steigern.

Schmerzcoaching ausgebildet nach Liebscher & Bracht

Seit Ende Februar 2021 bin ich ausgebildet in der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht, somit kann ich nun auch dem Menschen helfen mit diesen Techniken umzugehen.

Was aber ist Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht?

Osteopressur: Bei der Osteopressur werden gezielt die Alarmschmerz-Rezeptoren in der Knochenhaut gedrückt. Dadurch werden bestimmte Hirnprogramme angesteuert und zurückgesetzt, sodass sich die muskulär-faszialen Spannungen normalisieren können.

Wenn sich die muskulär-faszialen Spannungen lösen, werden die Gelenkflächen und Wirbelkörper nicht mehr so stark aufeinandergepresst, die Abstände zwischen den Knochen und in den Gelenken werden größer, was von den Rezeptoren in unserem Körper wahrgenommen und an das Gehirn weitergeleitet wird. Entsprechend wird der Alarmschmerz eingestellt.

Faszien-Rollmassage: Unsere spezielle Faszien-Rollmassage kann das Gewebe lockern und auf die anschließenden Übungen vorbereiten.

Mit der Faszien-Rollmassage verfolgen wir zwei Ziele:

Zum einen möchten wir die Zwischenzellflüssigkeit verschieben, sodass Abfallstoffe aus dem Fasziengewebe abtransportiert und das Gewebe mit neuer Zwischenzellflüssigkeit versorgt wird.

Das zweite Ziel besteht darin, die Flimmerhärchen an den Fibroblasten (die 24 Stunden am Tag neue Faszien weben) dazu zu bringen, verfilzte Faszienfäden abzubauen. Damit erreichen wir, dass die Verfilzungen, die das Hauptproblem von verkürzten und unflexiblen Faszien sind, gelöst werden. Als Nebeneffekt des Rollens werden zusätzlich Überspannungen der Muskeln gemindert.

Engpassdehnungen: Essentiell für die dauerhafte Wirksamkeit der Liebscher & Bracht-Therapie ist jedoch, dass die einseitigen Bewegungsmuster, die zu den Schmerzen geführt haben, konsequent geändert werden. Ansonsten bauen sich die entsprechenden Bewegungsprogramme im Gehirn und die strukturbedrohenden muskulär-faszialen Überspannungen bald wieder auf, sodass der Alarmschmerz erneut gesendet wird.

Schmerzcoaching ausgebildet nach Liebscher & Bracht

Seit Ende Februar 2021 bin ich ausgebildet in der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht, somit kann ich nun auch dem Menschen helfen mit diesen Techniken umzugehen.

Was aber ist Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht?

Osteopressur: Bei der Osteopressur werden gezielt die Alarmschmerz-Rezeptoren in der Knochenhaut gedrückt. Dadurch werden bestimmte Hirnprogramme angesteuert und zurückgesetzt, sodass sich die muskulär-faszialen Spannungen normalisieren können.

Wenn sich die muskulär-faszialen Spannungen lösen, werden die Gelenkflächen und Wirbelkörper nicht mehr so stark aufeinandergepresst, die Abstände zwischen den Knochen und in den Gelenken werden größer, was von den Rezeptoren in unserem Körper wahrgenommen und an das Gehirn weitergeleitet wird. Entsprechend wird der Alarmschmerz eingestellt.

Faszien-Rollmassage: Unsere spezielle Faszien-Rollmassage kann das Gewebe lockern und auf die anschließenden Übungen vorbereiten.

Mit der Faszien-Rollmassage verfolgen wir zwei Ziele:

Zum einen möchten wir die Zwischenzellflüssigkeit verschieben, sodass Abfallstoffe aus dem Fasziengewebe abtransportiert und das Gewebe mit neuer Zwischenzellflüssigkeit versorgt wird.

Das zweite Ziel besteht darin, die Flimmerhärchen an den Fibroblasten (die 24 Stunden am Tag neue Faszien weben) dazu zu bringen, verfilzte Faszienfäden abzubauen. Damit erreichen wir, dass die Verfilzungen, die das Hauptproblem von verkürzten und unflexiblen Faszien sind, gelöst werden. Als Nebeneffekt des Rollens werden zusätzlich Überspannungen der Muskeln gemindert.

Engpassdehnungen: Essentiell für die dauerhafte Wirksamkeit der Liebscher & Bracht-Therapie ist jedoch, dass die einseitigen Bewegungsmuster, die zu den Schmerzen geführt haben, konsequent geändert werden. Ansonsten bauen sich die entsprechenden Bewegungsprogramme im Gehirn und die strukturbedrohenden muskulär-faszialen Überspannungen bald wieder auf, sodass der Alarmschmerz erneut gesendet wird.

Pferdeosteopathie

Pferdeosteopathie
Pferdeosteopathie

Pferde sind in der Freizeit oder im Sport als Partner sind für viele Menschen inzwischen nicht mehr weg zu denken und Pferde aller Rassen und Größen vielfältig vertreten.
Jedes Pferd hat seine Persönlichkeit und seine individuellen Ansprüche.
Egal ob Kinderpony, Spring- oder Dressurpferd, Kutschpferd, Zuchtstute… Unseren Pferden wird oft sehr viel abverlangt und wir als Halter sind in der Verantwortung, Veränderungen und Erkrankungen zu erkennen und schnell zu reagieren.
Als Pferdeosteopathin und Tierphysiotherapeutin möchte ich Ihnen hierbei sehr gerne behilflich sein. Die Indikation für eine osteotherapeutische oder physiotherapeutische Behandlung sind sehr vielfältig.

Einige Beispiele hierfür sind:

• Lahmheiten
• Rittigkeitsprobleme
• Steifigkeit
• Rückenprobleme
• Atemwegsprobleme
• Wiederkehrende Probleme mit dem Verdauungstrakt
• Schiefstellungen von Kopf, Hals oder Schweif
• Probleme nach Stürzen
• Widersetzlichkeit gegen korrekte Reiterhilfen
• Muskelverspannungen
• zur Rehabilitation nach Verletzungen oder medizinischen Eingriffen
• plötzlicher Leistungsabfall

Auch bei Veränderungen im Komfortverhalten ihres Pferdes, sollte eine osteopathische Abklärung in Erwägung gezogen werden. Bei einigen Erkrankungen oder Verletzungen kann es förderlich sein verschiedene Behandlungsmöglichkeiten miteinander zu kombinieren. Sehr gute Erfolge sind erfahrungsgemäß durch die Kombination von DryNeedling, Streßpunktmassage, sanften manuellen Techniken und Taping zu erreichen.

Mobile Soleinhalation

Mobile Soleinhalation für Pferde und Hunde
Husten? Stauballergie? Hautprobleme?

Reizhusten, Kurzatmigkeit, Niesen, laufende Nase und Augen sind oft die Symptome von Allergikern. Ob diese zwei- oder vierbeinig sind, ob es Kleintiere oder Pferde sind, ist dabei zweitranging, die allergischen Reaktionen sehen ziemlich ähnlich aus und machen dem einen mehr, dem anderen weniger zu schaffen.
Fakt ist, es beeinträchtigt das Leben des Betroffenen, aber auch das des Umfeldes, wie z. B. Mitmenschen und Tierhalter. Atemwegsprobleme häufen sich bei Tieren genauso wie beim Menschen. Bei Pferden mit derartigen Beschwerden kommt hinzu, dass sie oft im Stall gehalten werden, wo die Belastung durch Ammoniakdämpfe, feuchten Boden und Zugluft unterstützt wird.

Allergien treten immer öfter bei Pferden als Verursacher bronchialer Beschwerden auf. Einige vertragen die Einstreu nicht, die anderen haben Probleme mit zu trockenem Heu bzw. Stroh oder Sägespäne. Häufig ist es dem Pferdehalter nicht möglich, den Verursacher der Beschwerden zu finden, und wenn doch, kann es Wochen bis Monate dauern, bis die Ursachen für die Atemwegsprobleme gefunden werden. Da hilft meist nur, sein Tier gut zu beobachten, eine andere Einstreu zu verwenden, Futter umzustellen, Zugluft zu vermeiden, gut einzudecken etc. Doch egal welcher Störfaktor es auch ist, wenn man sein Pferd eingestellt und nicht den Luxus eines eigenen Stalles genießen kann, wie das häufig der Fall ist, so wird das Tier immer in irgendeiner Form mit dem Allergieauslöser in Kontakt kommen, wenn nicht in der eigenen Box, dann vielleicht durch die Nachbarbox. Weil sich die Ursachen der Symptome nicht immer eindeutig zuordnen lassen, ist es sinnvoll, sich für eine sanfte und möglichst schonende Therapieform zu entscheiden.

Inhalieren ist bei Zwei- und Vierbeinern bekannt und beliebt!

Es gibt unterschiedliche Inhalationsmethoden, wie z. B. Dampfinhalation, Verdampfer, Inhalationsgeräte mit Maske oder Ultraschallvernebler als Rauminhalation. Von allen Methoden ist die Vernebelung als Rauminhalation ohne Gesichtsmaske für Pferde die angenehmste. Durch die fein vernebelten Aerosole von 0,5 – 6 µm MMAD ist sie sehr effizient, da die Teilchen bis in die Lunge gelangen. Inhaliert wird mit Sole oder isotonischer Kochsalzlösung. Das medizinische Spektrum, in dem es positive Effekte erzielen kann, ist groß. „Auch bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie Rheuma, Arthrose oder degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule, kann Sole positiv wirken‟, sagt Karin Lehmann vom Bäderverband Mecklenburg-Vorpommern. (Quelle: APA Kleine Zeitung) Medikamente auf Salzbasis galten zu Recht schon in der Antike als wahres Heilmittel.

Sole ist ein Multitalent bei der Therapie von Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen, Allergien und Erkältungen. Zur Anwendung beim Menschen gibt es viele wissenschaftliche Studien, zur Anwendung bei Tieren stehen wissenschaftliche Studien leider noch aus. Sole wirkt in so vielen unterschiedlichen Formen positiv auf den Körper und die Organe, ohne dabei unerwünschte Wirkungen hervorzurufen.

Der Ultraschallvernebler als mobile Soleinhalation bietet für Pferd und Pferdehalter einigen Komfort. Alle Pferde, die an Allergien, Bronchitis Dämpfigkeit oder Hautproblemen leiden, können mit dieser Methode sehr gut behandelt werden. Der Nebel dringt bis zu den oberen und unteren Atemwegen vor, und die klein vernebelten Soletröpfchen sogar bis in die Lunge.
Die Dauer und Häufigkeit der Behandlung hängt von den Beschwerden des Tieres ab. Man kann die Anwendung 1 – 2 Mal täglich durchführen, zum Teil reichen aber auch 3 Anwendungen pro Woche. Circa 30 – 45 Minuten sollte der Besuch im Solenebel dauern, damit dieser effektiv über die Atemwege und die Haut aufgenommen werden kann.

Das Pferd sollte während der Inhalation ohne Decke in dem sehr geräumigen und hellen Anhänger (Humbaur Xanthos Aero 2400) stehen und nach der Therapie nicht abgewischt werden.
Die Soletherapie ist bei Hauterkrankungen von Pferden im Moment noch nicht wissenschaftlich erprobt, aber beim Menschen werden bei Neurodermitis oder ähnlichen Hautkrankheiten Solekuren in Form von Bädern schon länger angewendet, denn auch bei Hauterkrankungen weiß man seit Jahrtausenden um die wohltuende Wirkung des Salzes.

Die Inhalationstherapie ist für Menschen, Pferde und Kleintiere geeignet. Die Ultraschallvernebelung ist vielseitig anwendbar. Vielseitig deshalb, weil sie bei unterschiedlichen Tierarten und Menschen eingesetzt werden und bei vielen Beschwerden die Symptome – nebenwirkungsfrei und kostengünstig – lindern kann.

ITC-Tierchiropraktik

ITC – Tierchiropraktik
Instrumentelle Tierchiropraktik
Eine sanfte Low-Force Technik aus den USA

Oft sprechen die Reiter/Besitzer von einem „Wirbel der raus ist“ als Ursache für eine Blockade. Das ist aber definitiv nicht der Fall. Instrumentelle Tierchiropraktik, Osteopathie und andere therapeutische Maßnahmen würden in solch einem Fall nicht mehr helfen.

Bei einer Blockade verkrampft die Muskulatur sehr stark, sodaß die Wirbelgelenke in einer bestimmten Stellung blockieren und die Beweglichkeit stark eingeschränkt ist. Die Bewegung ist dann nicht unmöglich, tut aber sehr weh.

Die unterschiedlichen Behandlungstechniken können nur dann erfolgreich sein, wenn sie die Muskulatur und das Fasziensystem berücksichtigen.

Viele Tierhalter suchen mit zunehmendem Wissen immer häufiger nach der sanftesten Methode, ihr Tier wieder zum Laufen zu bringen. Für diese Tierhalter könnte eine sanfte Methode der Chiropraktik aus den USA, die bei uns noch nicht sehr weit verbreitet ist, interessant sein: ITC = Instrumentelle Tierchiropraktik.

Die instrumentelle Tierchiropraktik ist eine in Deutschland noch sehr unbekannte chiropraktische Technik aus den USA. Bei dieser Behandlungsmethode arbeite ich mit einem Activator: dem CAT (Chiropractic Adjusting Tool)®.

Dieser kleine Activator macht die Methode besonders sicher, sanft und zuverlässig. Der Impuls, der mit dem Activator auf den subluxierten Wirbel oder das blockierte Gelenk gesetzt wird, hat die gleiche Aufgabe, wie der Impuls, der bei der manuellen Methode durch die Hände des Therapeuten gesetzt wird.

Der mechanische Impuls, den der Aktivator abgibt, hat den Vorteil, daß er um ein Vielfaches schneller ist als die Hände des geübten Therapeuten.

Ein weiterer Vorteil des Activators ist, daß die die Stärke des Impulses genau und zielgerichtet eingestellt werden kann. Dabei wird eine geringe Impulskraft eingesetzt, Stoßkraft wird durch Schnelligkeit und Kraftverteilung über eine kleine Oberfläche ersetzt.

Ein Klick mit dem Activator dauert ca. 4 msec.. Dies verhindert, daß die Muskulatur des Tieres verspannt und so ein „Einrenken“ nicht zulässt. Dieser Impuls wird über die Rezeptoren direkt ins Nervensystem geleitet. Dabei wird der Nerv, der den jeweiligen Muskel innerviert dazu stimuliert die Muskellänge zu verändern und Verkrampfungen spontan zu lösen. Man kann es als eine kurze Unterbrechung des Muskeltonus umschreiben. In der Folge normalisiert sich der Muskeltonus und die blockierten Wirbel oder Gelenke können sich wieder frei bewegen und im Ruhezustand die normale Position einnehmen.

Ein dritter Vorteil liegt darin, dass es nur sehr wenige Kontraindikationen gibt. Die klassischen, chiropraktischen Risiken und Kontraindikationen, wie z.B. Bandscheibenvorfälle, entfallen hier häufig vollständig und es besteht kein Verletzungsrisiko. Erkrankungen, die häufig einer chiropraktischen oder osteopathischen Behandlung im Wege stehen, nehmen durch eine ITC Behandlung keinen Schaden, da keine große Krafteinwirkung erfolgt.

Natürlich kann die ITC die manuellen Methoden nicht ersetzen. Ein geschulter Therapeut spürt mit seinen Händen Probleme im Tier auf, was wahrscheinlich kein Gerät der Welt nachmachen kann. Aber die ITC stellt eine optimale Ergänzung zu einer osteopathischen oder physiotherapeutischen Behandlung dar.

CAT = Chiropractic Adjusting Tool®
CAT-Adjustingtool

Indikationsliste für APM


Die Indikationsliste der Weltgesundheitsorganisation -WHO- für Akupunktur.


Respirationstrakt:
Akute Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
Akute Rhinitis (Schnupfen)
Allgemeine Erkältungskrankheiten
Akute Tonsillitis (Mandelentzündung)

Bronchopulmonale Erkrankungen:
Akute Bronchitis
Asthma bronchiale (Bronchialasthma)

Augenerkrankungen:
Akute Konjunktivitis (Augenbindehautentzündung)
Zentrale Retinitis (Netzhautentzündung)
Myopie (bei Kindern) (Kurzsichtigkeit)
Katarakt (grauer Star)

Erkrankungen der Mundhöhle:
Zahnschmerzen
Zahnschmerzen nach Zahnextraktion
Gingivitis (Mundschleimhautentzündung)
Akute und chronische Pharyngitis (Rachenentzündung)

Gastrointestinale Erkrankungen:
Ösophagus- und Kardiaspasmen Singultus (Schluckauf)
Gastroptose (Magensenkung)
Akute und chronische Gastritis Hyperazidität des Magens (Magenübersäuerung) Chronisches Ulcus duodeni (Zwölffingerdarmgeschwür)
Akute und chronische Colitis (Dickdarmentzündung)
Akute bakterielle Dysenterie (Ruhr, Durchfall)
Obstipation (Verstopfung)
Diarrhö (Durchfall)
Paralytischer Ileus (Darmverschluß)

Neurologische und orthopädische Erkrankungen:
Kopfschmerzen
Migräne
Trigeminusneuralgie
Faszialisparese (Gesichtslähmung)
Lähmungen nach Schlaganfall
Periphere Neuropathien (Nervenschmerzen)
Poliomyelitislähmung (Kinderlähmung)
Morbus Meniere (Drehschwindel, Ohrgeräusche)
Neurogene Blasendysfunktion (Blasenentleerungsstörung)
Enuresis nocturna (Bettnässen)
lnterkostalneuralgie
Schulter-Arm-Syndrom
Periarthritis humeroscapularis
Tennisellenbogen
Ischialgie, Lumbalgie
Rheumatoide Arthritis

Gästebuch

Gästebuch

Es gibt 13 Einträge in das Gästebuch.
Seiten: 1 2 »

NameEintrag
Isabell RateikeGeschrieben am: Di 15 Mai 2018 19:58:07 CEST Liebe Sabine, danke das du meine kleine Fiona wieder in die Spur bringen konntest. Es ist so schön sie so locker zu sehen mit den richtigen Muskeln am richtigen Fleck. Tausend Dank für deine einfühlsame Arbeit und deine Flexibilität. LG Isa
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
Michelle Schöne
aus Warburg
Geschrieben am: Mi 17 Jan 2018 14:56:23 CET Liebe Sabine, Nebraska und ich sind noch immer sehr dankbar für deine „Wunderhände“. Lange hat sich das Pony nicht mehr so frei bewegt, wie jetzt, und das schon nach der ersten Behandlung. Auch die weite Entfernung bis ins Westfalenland war kein Problem! Wir werden dich bei Problemen immer wieder gerne ordern. :) Liebe Grüße, Michelle
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
Tina Grust
aus Burgwedel
Geschrieben am: Do 19 Okt 2017 11:17:27 CESTIch bin jedes Mal begeistert,liebe Sabine, was Du mit den Händen und Deinen Nadeln bei meinem Pferd bewirkst. Auch wenn Winona den Nadeln zuerst mit Skepsis begegnete, weiß sie nunmehr, es hilft. Bei Deinen Händen war ihr das von Anfang an klar. Wir freuen uns auf die nächste Begegnung 😀
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
Julia BünsowGeschrieben am: So 02 Aug 2015 08:53:19 CESTHallo Sabine! Amicelli und ich sind dir für deine Arbeit sehr dankbar und heilfroh dass du so fix Zeit für uns gefunden hast, Celli so schnell von seinen Schmerzen befreien konntest und so viel Geduld mit uns hattest. Endlich kann ich ihn ohne Bedenken er könnte zappeln oder mit dem Kopf schlagen, putzen und satteln! Auch unter dem Sattel geht er wieder richtig schön schwungvoll! Vielen lieben Dank! 🙂 LG Julia & Amicelli
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
Anke BünsowGeschrieben am: Mi 29 Apr 2015 21:02:17 CEST Hallo Sabine, mein Pferd “ Odi “ und ich sind dir für die Physiotheraphie die du durchgeführt hast sehr dankbar. Odi läuft entspannter, läßt sich auf der rechten Hand wieder richtig gut einstellen nimmt die Paraden besser an, und und und du hast mein Pferd einfach verzaubert. Nochmal vielen Dank du hast richtig gute Arbeit geleistet. Ich werde dich auf jeden Fall weiter empfehlen. Lg Anke und Odi
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
InaGeschrieben am: Mo 20 Apr 2015 06:27:15 CEST Ich bin begeistert von der Gleichgewichts-/Schwingungstherapie. Meine Fanny ist auf die Weide getrabt wie lange nicht mehr. Ganz lieben Dank Sabine!
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
Lynn
aus Beelitz
Geschrieben am: Mo 01 Jul 2013 12:03:33 CEST Liebe Frau Scholz,  
ich bin begeistert von den Ergebnissen Ihrer Behandlungen! Deluxe geht es viel, viel besser. Sein Gesamtzustand ist sehr gut und seine Bewegungen sind lockerer geworden und er zeigt eine deutliche Verbesserung in der Rittigkeit. Auch sein Knubbel zwischen den Ganaschen ist nach Ihren Behandlungen immer weitestgehend verschwunden.Vielen, vielen Dank!
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
Katharina
aus Wettmar
Geschrieben am: Mo 21 Jan 2013 11:35:24 CET APM fürs Pferd hat meinen beiden richtig gut getan, Flashi hat seit vielen Monaten kein Hufgeschwür mehr, das ist eine Sensation :grin Und Picco liebt APM und Organetik zur Entspannung sehr. 
Organetik hat auch mir persönlich sehr sehr gut getan udn ist zusätzlich super spannend. Vielen Dank für viele Informationen über meine dirversen Leben :)
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
Annika Macke
aus Nienhagen
Geschrieben am: Di 20 Nov 2012 11:52:45 CET Mein Pferd hat durch seinen Ton und seine schlechte „Kindheit“ immer mal Problemchen beim Laufen. Durch die Behandlung von Sabine geht es ihm wesentlich besser. Er ist viel entspannter und Sandberge hochgaloppieren oder durchs Wasser fetzen ist absolut kein Problem mehr für ihn :grin
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif
Renate Nessler
aus Burgdorf
Geschrieben am: Sa 27 Aug 2011 13:39:44 CEST Hallo Sabine, 
dank APM in Verbindung mit Organetik habe ich für meinen Araber, nach langer Odysee, endlich den passenden Sattel gefunden. Nun können wir wieder fröhlich Distanzen reiten. 
Vielen Dank dafür! 
 
Liebe Grüße, 
Renate
rate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gifrate1.gif

Dry Needling und das myofasziale Schmerzsyndrom

Dry Needling und das myofasziale Schmerzsyndrom
Dry Needling und das myofasziale Schmerzsyndrom

Dry Needling geht u.a. auf die amerikanische Ärztin Dr. Janet Travell und David G. Simons zurück. Ärzte und Therapeuten begannen damit in Hartspannstränge, in denen sich Trigger gebildet haben, Botox oder NaCl. zu injizieren. Später wurde dann eher durch Zufall entdeckt, dass es gar nicht nötig ist derartige Substanzen zu verwenden, sondern dass es reichte eine Nadel in oder um den gefundenen Trigger zu stechen. Dieses scheint heute die wichtigste Methode zu sein, um Trigger-Punkte wirkungsvoll aufzulösen und dem betroffenen Muskel seine ursprüngliche und uneingeschränkte Funktion zurück zu geben.

Dry Needling ist die Behandlung myofaszialer Triggerpunkte mittels Akupunkturnadeln. Beim Dry Needling wird gezielt in den Triggerpunkt oder besser in die unmittelbare Umgebung eine entsprechende Nadel gestochen. Dadurch werden Verkrampfungen gelöst, die Durchblutung an den betroffenen Stellen angeregt und Entzündungsmerkmale gehen zurück.



(Quelle: Seminarskript -Das myofasziale Schmerzsyndrom beim Pferd- Denise Gerling, Claus Teslau)

Ein Triggerpunkt (s. Abb. oben) ist ein hochempfindlicher Knoten innerhalb eines Skelettmuskels und kann bei Druck schmerzhaft in andere Körperregionen (Referred Pain) ausstrahlen. Triggerpunkte bewirken eine Verkürzung des betroffenen Muskels. Triggerpunkte entstehen durch Traumata (z.B. Stürze), Überbelastung (z.B. die spontane Springstunde), viele sich wiederholende Bewegungen (z.B. das dauernde Ausgleichen des schiefen Sitzes des Reiters oder das tägliche Fressen aus zu hoch hängender Raufe) und/oder Stress. Häufig ist auch eine falsche Hufstellung oder ein unpassender Sattel der Grund für die Entstehung von Triggerpunkten und wiederkehrenden Problemen.

Ein kleiner Ausflug zum Thema „Blockaden“:
Oft sprechen die Reiter/Besitzer von einem „Wirbel der raus ist“ als Ursache für eine Blockade. Das ist aber definitiv nicht der Fall. Dry Needling und andere therapeutische Maßnahmen würden in solch einem Fall nicht mehr helfen.
Blockaden treten auf, wenn die verspannte/verkürzte Muskulatur sehr nah am Gelenk liegt (z.B .Halswirbelsäule). Überbelastungen führen zu krampfbedingten Verkürzungen, die wiederum Bewegungseinschränkungen hervorrufen (z.B. Schieftragen des Kopfes und/oder des Halses). Ist die Muskulatur erst einmal verkrampft, verkürzt sie sich und es entstehen in logischer Folge Bewegungsstörungen. Da die Muskeln über Faszien miteinander verbunden sind, bleiben Störungen nicht „am Ort“, es können sich z.B. Störungen in der Kruppenmuskulatur auf das Angaloppieren der gegenüberliegenden Vorhand auswirken.
Typische Störungen sind Fehler beim Angaloppieren, Taktunreinheiten, sich-nicht-biegen-können, fehlender Schwung. Auch Widersätzlichkeiten gegen den Reiter und Gurt- und Sattelzwang sind i.d.R. Folgen von Verkrampfungen und somit meist mit Dry Needling lösbar.
Dry Needling löst diese Verspannungen und damit auch die Bewegungsstörungen. Wird der Triggerpunkt gelöst, sieht man oft die „lokale Zuckungsantwort“ oder auch Twitchreaktion an der Körperoberfläche. Nach Lösen der Triggerpunkte wird die Anhäufung der Milchsäure im verkrampften Muskel abgebaut und der Muskel kann seine normale Funktion wieder ausüben. Dieses kann einen muskelkaterähnlichen Schmerz auslösen.
Wichtig ist hier Bewegung und damit Durchblutung, um die Milchsäure im Muskelgewebe abzubauen und die normalen Stoffwechselvorgänge voranzutreiben.

  


Sehr schön zu sehen sind hier die Streifen im Fell, wenn sich die Faszien lösen.